In diesem Jahr wurde erstmals von Seiten der Internationalen Musikmesse Frankfurt ein Bloggertreffen initiiert. Jonas und ich sahen das als Chance, mit anderen Bloggern aus der Musikszene in Kontakt zu treten und haben uns akkreditieren lassen.

Das Bloggertreffen fand sowohl am Freitag als auch Samstag statt. Insgesamt hatten sich für beide Tage ca. 30 Blogger akkreditieren lassen. Für sie wurde extra in Halle 3.C der Raum Aspekt hergerichtet. Dort gab es die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, um zu arbeiten und um sich auszuruhen. Vor allem aber sollte er als Möglichkeit dienen, sich untereinander auszutauschen.

Da Jonas und ich am Freitag die Messe besucht hatten, können wir nur von diesem Tag berichten:

Wir haben einen einzigen Blogger kennen gelernt: Juan. Juan ist Musikblogger aus der klassischen Musikszene, seines Zeichens selbst Musiker und Klavierlehrer. Sein Blog, das sich hauptsächlich mit klassischer Musik bzw. mit dem Klavierspiel beschäftigt, findet ihr unter Musikgourmet und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Interessant ist auch sein neuestes Projekt, von dem wir noch nicht allzu viel verraten dürfen. Aber ihr könnt Euch schon auf die Vorstellung seiner neuen Seite freuen, denn wir werden darüber berichten.

055Wir waren die einzigen 3 Blogger, die sich an diesem Tag wiederholt und über längere Zeit in Raum Aspekt aufhielten. Ich fand es zwar schade, dass wir nicht noch mehr Bloggern begegnet sind, doch war unser Treffen mit Juan sehr inspirierend und wir tauschten uns intensiv miteinander aus. Besonders schön fand ich, dass wir, obwohl wir über so unterschiedliche Musikbereiche bloggen, grundlegend viel auszutauschen hatten; nämlich über das Bloggen an sich – was schreibt man, wie schreibt, wie sehr orientiert man sich an den Lesern, wie sehr bleibt der eigene Blog auch die “eigene Party”.

ErfrischungsgetränkInsgesamt fand ich die Idee eines Bloggertreffens auf der Musikmesse sehr gut. Nur leider wurde es kaum genutzt und auch die Orga war noch nicht wirklich ausgereift. So kamen zwar zwei der Initiatorinnen vorbei, es hatte aber den Anschein, als sei es für sie auch eher überfordernd, sich zusätzlich um den Bereich der Blogger zu kümmern. Das fand ich ein wenig schade. Auch hätte ich mir etwas mehr Informationen rund um die Messe von Seiten der Messebetreiber gewünscht. Vielleicht einen Vortrag, einen Rundgang oder so etwas in der Art. Die ein oder andere Vorabinformation wäre auch hilfreich gewesen.

Plakat IFM15Im nächsten Jahr soll sich die Musikmesse erstmals in einem ganz anderen Gewand zeigen. Statt Mittwoch bis Samstag wird sie donnerstags bis sonntags offen sein und zwar dauerhaft für alle Besucher. Damit aber die Fachbesucher in Ruhe ihren Tätigkeiten nachgehen können, werden Hallenbereich exklusiv geschaffen, die sich quasi Quiet Area nennen. Es wird Jam Session geben und jede Menge Ort zum Austauschen und Mitmachen. Nähere Informationen hierzu findet ihr auf der Seite der Internationalen Musikmesse Frankfurt. Wir sind gespannt, wie sich die Messe dadurch verändern wird.

Was denkst Du?

Wie ist Deine Meinung?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.