Über uns

Wir, Jonas und Mina, sind zwei musikbegeisterte Waldbewohner, die ihre Liebe zur Musik, speziell zur Folk- und Weltmusik, mit Euch teilen wollen.

Hier auf unserem Blog findet Ihr eine Vielfalt an Postings über alle möglichen Bereiche, die Berührungspunkte zum Thema Folk aufweisen. Ob das nun Musikempfehlungen sind, Konzertbesuche, Festivals, die wir besucht haben, Workshops von World of Folk oder unseren Freunden und Partnern.

World of Folk – Das Blog soll uns auch als Kommunikationsplattform mit Euch dienen! Wir wollen netzwerken, mit Euch, die sich für internationale Folk- und Weltmusik interssieren in Kontakt sein.

Wir freuen uns über jede Menge Austausch und Ideen. Habt Ihr einen Musiktipp für uns oder ein Instrument entdeckt, das wir uns mal dringend anhören sollten? Wollt Ihr einen Beitrag zu einem bestimmten Thema? Habt Ihr Ideen zu Interviews oder sonstigem? Dann nutzt doch unser Kontaktformular und schreibt uns an! Wir freuen uns!

In diesem Sinne, lasst uns Musik hören, machen, leben…

…summend aus dem Wald,

Jonas und Mina
Euer World of Folk-Team

Mina liebt außerdem Bücher. Das Bücher-Blog findet Ihr unter https://aigantaigh.wordpress.com/

Was denkst Du?

0 Antworten zu “Über uns”

    • Hey, meine Liebe Madame Flamusse,
      das ist ja schön, dass Du hierher gefunden hast!

      Leider kommen wir nicht so oft zum Bloggen, wie wir es gerne würden, freuen uns aber stets über BesucherInnen. 🙂

      Im Moment arbeite ich an meinem ersten Interview. Gar nicht so einfach.

      Herzlichst,
      Mina

      • Ich hab mal ne Zeitlang in nem Jazzclub gearbeit und so bisschen im Bereich Veranstaltung, von daher kuck ich schon bei Musik mal rein.
        Ja, Interviews, da braucht es echt gute Fragen. Das Thema hatte ich auch kürzlich. Von den Literaturbloggern z.B. Buzaldrins und Literaturen gibts immer mal Interviews – vielleicht findest Du da Inspiration. 🙂

        • ich habe früher in einem jazz-café gearbeitet.eigentlich fast mein ganzes studium. fand ich schon toll.

          maras interviews lese ich fast immer. 🙂
          meines habe ich jetzt fertig, muss nur noch einmal durch die gemeinsame redaktion, dann geht es online. *aufgeregt bin*

          • cool, na kalr kennst Du die Interviews…*sichselbstandenkopfgreif*
            Ja, ich hätte nix gegen einen eigenen Club o.ä. ich liebe Jazz (außer dem ganz modernen). Ich höre sehr gern die Jazzstunden Abends im MDR FIgaro.. und Folk scheint irgendwie auch mein Ding zu sein. Manchmal fällt es mir schwer die Msuik einzusortieren.

          • Hallo ManameFlamusse, freut mich, dass Du uns folgst. 🙂 Musik einzuordnen ist nicht ganz leicht, aber auch nicht immer notwendig oder möglich. Folk ist für mich weniger ein Genre, das man so leicht einordnen kann wie Klassik oder Jazz. Folk ist für mich eher ein Hinweis auf die Herkunft der Musik. Nehmen wie zum Beispiel Country aus den USA und die deutschen Liedermacher. Beides ist Folk, aber beide Musikrichtungen sind sehr unterschiedlich. Folk heißt für mich so viel wie: vom Volk gemacht. Es ist musikalisches Kulturgut, mit dem sich die Völker identifizieren.

          • Gute Erklärung 🙂 Aber manchen Jazz z.B. würde ich auch nicht als Jazz bezeichnen. ICh mag es melodisch, harmonisch…auch Richtung Swing. Im Folk gibts ja auch manchmal so bissle jidische Einschläge oder Richtung Tango…gell…also die Straßenmusiker halt, das mag ich…das hat oft so eine liebevolle Sehnsucht. 🙂

Wie ist Deine Meinung?