Bald ist es wieder soweit. Die Festivalsaison steht in den Startlöchern. Die länger und wärmer werdenden Tage wecken die Lust, das Tanzbein zu schwingen. Deshalb haben wir die stimmungsvollsten und schönsten Folk Festivals in Deutschland und europaweit für Folkfans zusammengesucht. So bleibt genügend Zeit, sich das passende herauszusuchen, um in Folk-Stimmung zu kommen.

Folk ist traditionell, politisch, melancholisch und bringt die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Folk Festivals und Tanzbälle erfreuen sich daher seit Jahrzehnten ungebrochener Beliebtheit. An erster Stelle darf das Rudolstadt-Festival nicht fehlen, das als Festival der Folk- und Weltmusik eine europaweite Institution ist. Besondere und intime Tanzmomente erleben wir auf einem Bal Folk, wie dem Grand Bal de l’Europe, dem TanzRauschTreffen oder Boombalfestival. Für nordische Seelen ist das folkBALTICA eine schöne Anlaufstelle, um internationale Folk-Künstler des Baltikums kennenzulernen. In der langjährigen Tradition des Dudelsacks stehen The Irish Folk Festival und Le Festival Interceltique de Lorient en Bretagne Sud. Das fröhliche Festival-Mediaval ist eine bunte Mischung für Groß und Klein an Musik, Gauklern und Kleinkunst vor mittelalterlicher Kulisse.

Rudolstadt-Festival: Die Crème de la Crème der Weltmusik

Das Rudolstadt-Festival bezeichnet sich selbst als das größte Folk-Roots-Weltmusik-Festival Deutschlands. Nebenbei ist es auch weit über die deutschen Grenzen hinaus eines der größten und bekanntesten Folk Festivals Europas. Dieses Mal findet es vom 4. bis 7. Juli 2019 statt – wie immer im namensgebenden thüringischen Rudolstadt.

Die Wurzeln des Rudolstadt-Folk Festivals liegen in der DDR, wo es als „Tanzfest der DDR“ 1955 das Licht der Welt erblickte. Nach der Wende öffnete sich der folkloristische Grundgedanke der Interkulturalität. Alternative Folkmusik und Weltmusik sind seitdem das Aushängeschild des Festivals, das Jahr für Jahr mehr Besucher empfängt. Es gilt, neue Perlen der Musik zu entdecken und die Stars der Folkszene zu genießen, mitzutanzen, mitzusingen, Vorträgen zu lauschen und Workshops zu besuchen. Auf dem Kinderfest ist auch für die kleinen Gäste gut gesorgt. Besonderes Schmankerl ist die jährlich neuerscheinende CD mit den Highlights des vorangegangenen Festivals.

2018 fanden sich rund 100 000 Folkfans und Weltmusikliebhaber ein. Der Vorverkauf der Tickets hat schon begonnen und endet spätestens am 11. Juni 2019. Der Preis für auswärtige Besucher rangiert zwischen 96,00 € und 136,00 €. Themenschwerpunkte 2019 werden sein: moderne Folk-Klänge aus dem Iran und der französische Tanz Bourrée. Das Line-up wird nach und nach bekannt gegeben. Auf Bands wie Gankino Circus, Symbio und BraAgas dürfen wir uns schon freuen. Wir sind gespannt!

Le Grand Bal de l’Europe: Die Freiheit und Zeitlosigkeit eines Bal Folk

… oder einfach Gennetines, wie das außergewöhnliche Tanzfest in Kennerkreisen liebevoll genannt wird. Seit dreißig Jahren treffen sich im Juli im französischen Örtchen Gennetines über 2 000 Menschen aus ganz Europa, um zu tanzen. Der große Bal Folk steht unter dem Stern der Traditionstänze und bietet Besuchern ein ganz besonderes und magisches Erlebnis. Vierzehn Tage und Nächte spielten die Bands und Musikanten auf, die Zeit steht still, aber die Tanzenden nicht. Es gibt sieben Tanzparketts, aber auch auf dem Gelände bilden sich immer wieder spontane Tanzbegegnungen.

Le Grand Bal de l’Europe ist kein Folk Festival im klassischen Sinne, sondern will einen behüteten Raum und Austauschmöglichkeiten für Freunde des Bal Folk schaffen. Ende 2018 kam ein Dokumentarfilm über den „Grand Bal“ in die Kinos, der die zauberhafte Stimmung und das Gefühl der Zeitlosigkeit während des Tanzens einfängt. Le Grand Bal de l’Europe 2019 findet vom 19. Juli bis 2. August in Gennetines, auf dem dort ansässigen Hof „Les Gauthiers“ statt. Um am Festival teilzunehmen, werden Interessierte für ein Jahr Vereinsmitglieder. Die Gebühr dafür beträgt 20,00 €. Die Festival-Anmeldegebühr ist ebenfalls 20,00 €, wenn man sich nach dem 1. Juli registriert. Pro Tag werden 21,00 € voller Tarif erhoben.

Le Festival Interceltique de Lorient en Bretagne Sud: Interkeltische Musiktradition

Seit 1971 kommen in Lorient die bekanntesten Künstler der keltischen Musik aus allen Teilen der Welt zusammen, um ein zehntägiges Fest zu feiern. Von Asturien über Bretonien bis Schottland erleben die Gäste Musik und Tanz, Kunst und Kultur von über 5 000 Künstlern rund um Dudelsack und Fiddle. Neben den Hauptattraktionen dürfen sich die Festivalbesucher auf einen Büchermarkt und interkeltischen Kunsthandwerkmarkt freuen, eine Ausstellung zu den keltischen Kulturen besuchen, traditionelle bretonische Spiele kennenlernen und an sportlichen Aktivitäten teilnehmen.

Le Festival Interceltique de Lorient en Bretagne Sud findet vom 2. bis 11. August 2019 statt und empfängt über 750 000 Besucher. Ort des Geschehens ist die kleine Küstenstadt Lorient in der Bretagne. Das Festival bezeichnet sich als interkeltisch, denn sein Bedürfnis ist die Annäherung aller keltischer Regionen und im Besonderen die Repräsentation der bretonischen Kultur. Dieser gemeinschaftlichen Idee folgt auch die große Parade der keltischen Nationen, die während des Festival Interceltique durch die Stadt Lorient führt. Die Gastregion 2019 ist das nordspanische Galicien.

folkBALTICA: Die eigensinnige Musikkultur des Baltikums

Die folkBALTICA feiert in diesem Jahr ihr 15. Jubiläum. 2005 fand das erste Festival dieser Art in seiner Geburtsstadt Flensburg statt und behandelte jedes Jahr einen anderen Länderschwerpunkt. Ziel der Veranstaltungen ist es, die Musikkulturen aus dem Baltikum und dem Norden Europas zu vereinen. Dafür spielen vom 18. bis 26. Mai in Flensburg und im deutsch-dänischen Grenzgebiet 27 Künstler in 26 Spielstätten auf.

Für ein Jubiläumskonzert kommt auch die zu diesem Anlass zusammengestellte All-Star-Band zusammen. Die folkBALTICA trägt 2019 den Titel „Sturm und Stille“ und orientiert sich damit am 2017 erschienenen Roman von Jochen Missfeldt. Hauskünstler ist der schwedische Nyckelharpa-Spieler Erik Rydvall. Es treten wieder altbekannte Künstler wie der Pianist Nikolaj Busk, das schwedisches Vokalquartett Kraja und die polnische Band Vołosi auf. Neu dabei sind diesmal die deutsche Liedermacherin Sarah Lesch und das estnische Trio Soon/Piho/Lepasson. Tickets sind online für die einzelnen Konzerte ab 20,00 € erhältlich. Zusätzlich gibt es Vorverkaufsstellen in Flensburg und in weiteren schleswig-holsteinischen Städten. Der Festivalpass kommt in limitierter Auflage daher und kann nur im Festivalbüro in Flensburg gekauft werden. Er kostet 120,00 € und gilt als Eintrittskarte für alle Veranstaltungen.

The Irish Folk Festival: Bei Irish Folk und Scot Rock rauchen die Tanzschuhe

Vom 14. Oktober bis 17. November 2019 findet The Irish Folk Festival zum 46. Mal statt. Anders als klassische Festivals ist es nicht ortsgebunden, sondern tourt durch Deutschland, die Schweiz und Beneluxländer. Das IFF ist ein dreistündiges Konzert hochkarätiger Bands und hat den Irish Folk schon auf die größten Bühnen Deutschlands geholt. Da es besonderen Wert darauf legt, den ländlichen Ursprung der Musik Irlands zu bewahren, stehen auch kleine Orte wie Worpswede, Ahaus oder Germering auf dem Tourplan.

Dieses Jahr startet die Tour des The Irish Folk Festival mit Caroline Keane & Tom Delany mit Uillean Pipes und Concertina, deren irische Musik traditionsreich und ausdrucksstark dahinfließt. Es folgt die nachdenkliche Musik des Nordiren Barry Kerr. Der Singer-Songwriter ist ein Allroundkünstler, der die Gitarre, Uillean Pipes, Whistles und Flutes beherrscht und nebenbei noch Bilder malt. Nach den ruhigen Klängen heizen The Fitzgeralds dem Publikum ein. Die drei Geschwister aus Kanada sind Virtuosen auf der Fiddle und im Stepptanz. Eigene Songs und eine auserlesene Auswahl an Scottish Folk und Irish Folk bringen Mánran schließlich auf die Bühne. Die schottische Band vereint Uillean Pipes und Scottish Bagpipes mit der charismatischen Stimme Ewen Hendersons zu einem einzigartigen Sound. Tickets für die Tour sind ab 53,50 CHF oder 32,00 € erhältlich.

Festival Mediaval: Spielmänner und Geschichtenerzähler – Faszination Mittelalter

Diese Datei ist lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“.

Das Festival Mediaval ist ein buntes Mittelalterfestival mit Jahrmarktfeeling und das größte europäische Festival in seinem Bereich. Hier kommen allerhand Bands und Musikanten von Minnesang über Mittelalterrock bis Irish Folk zusammen, um drei Tage lang ein fröhliches Fest zu feiern. Bei seiner Gründung 2008 zählte es schon 7 000 Besucher und hat seitdem große Namen der Mittelalter-Musikszene empfangen. Das Mittelalter inspiriert zu fantasievollen Verkleidungen, mystischen Klängen, ausgelassenen Tänzen und spannenden Geschichten.

Neben der Musik schafft das Festival-Mediaval Raum für Kleinkünstler und Artisten. Es beherbergt ein Literaturzelt und mit der Goldbergbucht einen Eventbereich für Klein und Groß, wo Piraten und Wikinger, Gaukler und Falkner ganztägig Shows bieten. Das Festival-Mediaval XII findet dieses Jahr vom 06. bis 08. September statt. Austragungsort ist das bayerische Selb, genauer gesagt das Festgelände Goldberg. Unter den auftretenden Bands in diesem Jahr finden sich die Folk-Metal-Band Eluveitie aus der Schweiz, Mittelalterrockband Celtica und die bretonische Folkband Bran. Tickets für das Festival Mediaval gibt es ab 43,00 € im Vorverkauf für den Freitag und bis 114,00 € an der Kasse für alle drei Tage. Das Camping kostet 15,00 € und ist dieses Jahr nur vor Ort erhältlich.

Boombalfestival: Das große Festival des Boombal aus Gent

Vom 22. bis 25. August 2019 feiert das Boombalfestival sein vierzehnjähriges Bestehen. Das belgische Folk Festival in Lovendegem lädt dazu nationale und internationale Größen und Newcomer der Folkszene ein. In drei „Tanztempeln“ darf gefeiert werden, außerhalb davon ist für das leibliche Wohl und Kinderunterhaltung gesorgt. Auch hier stehen noch eine Bühne und eine große Outdoortanzfläche zur Verfügung. Das Außengelände im Garten ist frei zugänglich, einzig für die geschlossenen Tanzflächen zahlen Besucher Eintritt.

Während der Festivaltage haben Besucher die Möglichkeit, zwei Campingplätze in der Nähe des Festgeländes zu nutzen. Der Ticketvorverkauf startet am 1. März 2019 und geht ab 15,00 € los. Auf dem Programm stehen in diesem Jahr Bands wie Patates Sound System, Naragonia, Trio Durand Millet Raillard und viele weitere. Lovendegem ist Teil der Region Flandern mit knapp 10 000 Einwohnern und nur 8 km von Gent entfernt. Das erfrischende Boombalfestival gilt mittlerweile als Vorbild für die Organisation von Folk Festivals. Es hat seinen Ursprung in der Folktanzveranstaltung Boombal, die seit 2000 existiert. Mehrmals im Jahr finden die beliebten Folkbälle in Gent statt.

KlangRauschTreffen: Bal Folk vor historischer Kulisse

Der Bal Folk KlangRauschTreffen findet vom 14. bis 16. Juni statt. Austragungsort des Folktreffens ist das idyllische Museumsdorf Hösseringen, 12 km von Uelzen in Niedersachsen entfernt. Das Festival bezeichnet sich als Treffen für Musik, Tanz und Amusement. Es wurde 2006 von drei Musikern ins Leben gerufen, inspiriert durch einen Vortrag im Museum Hösseringen.

Neben dem Hauptprogrammpunkt der Musik zeigen auf dem KlangRauschTreffen Instrumentenbauer ihre Kunst und es gibt Vorträge und Kurzworkshops zu musikalischen Themen. Zwar findet das Fest draußen statt, bei Regenwetter zieht die gesamte Veranstaltung aber in die Gebäude und Hallen des Freilichtmuseums. Dann geht das Tanzen und Musizieren vor romantisch-historischer Kulisse aus dem 16. Jahrhundert weiter. Auf dem Gelände befinden sich Zeltplätze, für fahrbare Unterstände ist auch außerhalb des Geländes Platz. Pro Person und Nacht kostet das Zelten 3,00 €. Die Dauerkarte für das KlangRauschTreffen ist für Erwachsene ab 23,00 € erhältlich, Tageskarten kosten um die 12,00 €.

Verträumte Konzertmomente und wilde Tanzeinlagen: Das sind die Folk Festivals 2019

Gitarre, Akkordeon, Dudelsack, Flöte und Fidel. So unterschiedlich die Folk Festivals und Tanzfeste auch sein mögen, eines verbindet sie: die Liebe der Musiker und Zuhörer für die akustischen Instrumente, die dem Folk seine besondere Stimme verleihen. In dieser Hinsicht kommen Liebhaber auf jedem der vorgestellten Feste auf ihre Kosten. Wer die großen Bands und den Rausch der Menschenmenge sucht, ist auf dem Rudolstadt-Festival bestens aufgehoben.

Fröhliche Stimmungsmacher sind The Irish Folk Festival und das Festival-Mediaval, die ein ähnliches Publikum ansprechen werden, auch wenn ihre Konzepte sehr unterschiedlich sind. Le Grand Bal de l’Europe und das KlangRauschTreffen hingegen ziehen es vor, exklusiv zu bleiben, denn die persönlichen Tanzbegegnungen und der Austausch mit Gleichgesinnten stehen im Vordergrund. Ähnlich geht es auf dem Boombalfestival zu, das sich mit einem frei zugänglichen Gelände aber auch Neugierigen öffnet.

Die musikalische Verbindung nachbarschaftlicher Kulturen suchen das Festival Interceltique de Lorient und das folkBALTICA zu knüpfen und zu bewahren. Der keltische bzw. baltische Folk, seine Traditionen und Neuinterpretationen stehen hier im Vordergrund. Die Festivalsaison 2019 verspricht wieder spannende Neuentdeckungen aus dem Folk und bewegende Erinnerungen an geteilte Musikerlebnisse.B

Wie ist Deine Meinung?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.