Album "Sunday Afternoon" von Fat Lazy Dogs
“Sunday Afternoon” von Fat Lazy Dogs


Heute haben wir das Album “Sunday Afternoon” vorliegen. Produziert wurde es von den “Fat Lazy Dogs” aus Frankfurt am Main im Sommer 2014. Zumindest der Titel des ersten Tracks “A Glass of Schobbe for Louie” lässt auf sprachliche Wurzeln der Band im Rhein-Main Gebiet schließen.

Das Album

Die Fat Lazy Dogs machen größtenteils schottische, rein instrumentale Folk-Musik. Die zehn Tracks bestehen aus teils Slow Airs, Märschen und Tanzstücken. Gespielt werden verschiedene Dudelsäcke, begleitet durch Gitarre, Whistles, Geige, Bodhran (irische Rahmentrommel) und Djembe (afrikanische Trommel).

Gelegentlich wird das schottische Terrain auch verlassen und es kommen Stücke aus Irland, der Bretagne, Skandinavien und mittelalterliche Musik aus Deutschland hinzu, wobei Instrumente wie die Uilean Pipe (irischer Dudelsack), mittelalterliche Dudelsäcke und Maultrommel eingebunden werden.

Die Tracks

Thomas Köstler und Senta Schöne
  1. “A Glass of Schobbe For Louie”
  2. “The Old Set”
  3. “Welcome To Brittany”
  4. “Mac Arthur’s Road”
  5. “The Piper’s Ceilidh”
  6. “A Breton Air”
  7. “The Grinder”
  8. “Trip To Skandinavia”
  9. “Ale is Dear”
  10. “The Wise Maid”

Das Album “Sunday Afternoon” beginnt mit Geräuschen aus dem Irish Pub. Das erste traditionelle Lied ist zu hören, gefolgt von einem Gitarrensolo und Bodhran-Trommelschlägen. Plötzlich setzt die Bouzouki ein. Die Melodie wird schneller, dann wieder gemächlicher.  Tunes wechseln spontan und sorgen für Szenenwechsel.

Bekanntere Melodien warten auf, wie das traditionelle Stück “Tri Martalod”. Die Dudelsäcke spielen mehrstimmig. Es überraschen Klänge einer Maultrommel. Tanzlieder kommen zum Einsatz und die Uillean Pipe ist zu hören.

Das Stück “Trip to Skandinavia” beginnt mit Blockflöte im Walzertakt. Der Tanzschritt wird gehalten durch zwei weitere Tunes im selben Stück, gemütlich, auf Scottish Smallpipes gespielt. Die Stücke “Ale is Dear” und “The Wise Maid” runden das Album beschwingt und mit guter Laune ab.

Die besten Tunes

Lars Pfeiffer

Mein Lieblingslied? Echt schwer zu sagen bei der tollen Auswahl. Was mir am meisten in Erinnerung bleibt ist “A Breton Air”, weil es fast ein Soundtrack zu einem Epos-Film wie “Der Herr der Ringe” oder “Braveheart” sein könnte. Ebenso sehr gelungen finde ich “Ale is Dear”, da es gerade jetzt in der Winterzeit gute Laune auf den Frühling bereitet.

Fazit

FAT LAZY DOGS kombinieren verschiedene Dudelsackarten teils mehrstimmig zu großartigen Arrangements. Zwar ist  “Sunday Afternoon” ihr erstes Album, doch mit diesen schottischen Tunes, Jigs und Tanzliedern kann man sich sofort auf eine Traumreise durch die Highlands begeben. Es sind sehr schöne Stücke, rein instrumental, hervorragend und kreativ gespielt und kompositioniert. Abwechslungsreich und Stimmungsvoll – dieses Debut-Album der “Fat Lazy Dogs” macht einfach Spaß und ist eine echte Empfehlung für jeden begeisterten Scottish-Folk Hörer und alle Folk-Musik Fans.

CD erwerben

Das Album könnt ihr im Shop der Fat Lazy Dogs oder auf Facebook kaufen. Oder ihr schreibt eine E-Mail an die Band.

Die Band

FAT LAZY DOGS, das sind Senta Schöne (Smallpipe, Whistle, Fiddle), Thomas Köstler (Smallpipe, Borderpipe, Bouzouki), Stefan Wagner (Smallpipe, Borderpipe, Whistle), Lars Pfeiffer (Mittelalter Smallpipe, Marktsack, Djembe, Uilleann Pipes), Markus Engelter (Smallpipe, Bodran) und Ralf-Daniel Wirth (Gitarre).

Die sechsköpfige Céilí Band aus Frankfurt  a. M.  begeistert sich schon seit vielen Jahren besonders für schottische Folk-Musik und ihre Instrumente. Sie spielen inzwischen seit 4 Jahren zusammen und interpretieren traditionelle schottische Stücke.

Anstehende Termine der Band

Weiterführende Links

Wie ist Deine Meinung?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.