Beim Obertonsingen nimmt der Zuhörer zwei Klänge gleichzeitig wahr. Der Obertonsänger beherrscht die Kunst, neben seiner “normalen” Stimme einen weiteren, “pfeifenden” Ton zu erzeugen. Dieser zweite Ton nennt sich Oberton. Er liegt klanglich über der normalen Stimme.

Beitragsbild: Hasan Yükselir - Anatolische Lieder (© 2007 Hasan Yükselir)