Coronakrise: Schëppe Siwen sieht den Menschen als Spielball der Natur

Schëppe Siwen in Zeiten der Coronakrise

Schëppe Siwen singen auf lëtzebuergesch. Die Luxemburger sehen die Einschränkungen als eigenen freiwilligen Beitrag zur Reduktion des Corinavirus und und nicht als aufgezwungene Maßnahme der Regierung. Für Schëppe Siwen trübt das ständige Informiert-Sein über Social-Media die klare Sicht auf die Coronakrise. Dies ist der achte Beitrag in der Artikelserie über das Leben der Folkmusiker während der […]

Teilen auf:

Tinderbox von Hot Griselda: Ein 10 Jahre verborgener Schatz

Hot Griselda & Sophie

Fast zehn Jahre lang mussten wir uns gedulden, doch endlich ist es so weit: Pünktlich zur Neuveröffentlichung des Albums „Tinderbox“ des belgisch-niederländischen Folk-Ensembles Hot Griselda am 12. Juni 2020 erscheint nun auch meine Review. Auf diesem originellen Album treffen irische Uilleann Pipes auf verzerrte Gitarren und Old-School-Schlagzeugbeats. Woher stammt die Band? Die belgisch-niederländische Band entstammt […]

Teilen auf:

Wie Fleadh die Coronakrise erlebt und Politiker sich blamieren

Fleadh in Zeiten der Coronakrise

Wie alle Künstler kann auch die deutsche Band Fleadh aufgrund der Coronakrise den Irish Folk nicht mehr auf der Bühne präsentieren. Somit sinniert Fleadh über die Dezimierung des Homo Sapiens und wie sich populistische Politiker gerade blamieren. Dies ist der siebte Beitrag in der Artikelserie über das Leben der Folkmusiker während der Coronakrise. Wie erlebt ihr […]

Teilen auf:

Anne Niepold: Wie Belgien mit COVID-19 umgeht

Anne Niepold in Zeiten der Coronakrise

Anne Niepold macht normalerweise Musik mit ihrem Akkordeon. Die Coronakrise erlebt sie in Belgien mit durchmischten Gefühlen. Sie berichtet wie katastrophal für sie die Situation ist, spricht davon wie die Interimsregierung in ihrem Land agiert und hofft, dass die Gesellschaft sich dem Wert der Kultur in der Notsituation bewusst wird. Dies ist der sechste Beitrag […]

Teilen auf:

Taberna Mylaensis sieht Europa in der Pflicht

Taberna Mylaensis in Zeiten der Coronakrise

Taberna Mylaensis spielt Folkmusik aus Sizilien. Die italienischen Künstler schauen bestürzt auf die kritische Situation der Coronakrise in ihrem Land. Sie erleben Auseinandersetzungen beim Einkauf, plädieren für die Hilfsbereitschaft Europas und sehen, dass die Menschen viel Zeit brauchen werden, um zur Normalität zurückkehren zu können. Dies ist der fünfte Beitrag in der Artikelserie über das Leben […]

Teilen auf:

WÖR hat zu viel Zeit während der Corona-Krise

WÖR in Zeiten der Coronakrise

Die belgische Band WÖR macht normalerweise Folkmusik mit Leidenschaft. Aber in der Corona-Krise ist auch WÖR vom Lockdown betroffen. Sie müssen ihre Aufnahmen verschieben und erhalten Zeit für grundlegende Überlegungen. Dies ist der vierte Beitrag in der Artikelserie über das Leben der Folkmusiker während der Coronakrise. Kultur ist nicht notwendig In Belgien werden unwichtige Arbeitsplätze auf […]

Teilen auf:

„Stormweere“ von Spilar: flämische Tradition lebendig

Bandfoto von "Spilar"

Mandoline, Mandola, Gitarren – auf dem Debütalbum „Stormweere“ der belgischen Band Spilar scheint alles zu schweben. Die Töne fliegen durch den Raum, während eine Stimme sehr nah bei Deinem Ohr singt. Du hörst eine merkwürdige Sprache. Sie wirkt vertraut und ist doch nicht zu verstehen. Folk.World erzählt Dir in dieser Kritik von Flandern, Christus und […]

Teilen auf:

„Life on a Ferris Wheel“ von The Feelgood McLouds rockt!

Bandfoto The Feelgood McLouds vor Scheune

Stell Dir vor, Du betrittst eine heruntergekommene Musikkneipe. Es herrscht ein großes Gedränge. Es ist unglaublich laut. Der Boden klebt von verschütteter Flüssigkeit. Kellner balancieren Tabletts durch die Menge. In den Gläsern auf den Tischen schwappt das Bier. Auf der kleinen Bühne steht eine Band, in der zu viele Leute spielen, als dass dort genügend […]

Teilen auf:

Coronavirus: Guido Plüschke ist von deutscher Regierung enttäuscht

Guido Plüschke in Zeiten der Coronakrise

Guido Plüschke ist Spieler der irischen Rahmentrommel. Seine Bodhrán-Kurse kann er während der Coronakrise nicht mehr anbieten und steigt daher auf Online-Angebote um. Guido beobachtet mehr Zusammenhalt unter den Menschen aber ist von der deutschen Unterstützung für Künstler sehr enttäuscht. Dies ist der dritte Beitrag in der Artikelserie über das Leben der Folkmusiker während der Coronakrise. […]

Teilen auf: